TÜV verpasst – Was nun?

/, Uncategorized/TÜV verpasst – Was nun?

Ähnlich wie Ihre regelmäßigen Kontrollen beim Zahnarzt braucht auch Ihr Auto einen Check, um Sie oder auch andere nicht in Gefahr zu bringen. Beim TÜV werden Mängel festgestellt und überprüft, ob Ihr Fahrzeug noch umweltfreundlich ist. Diese Hauptuntersuchung ist für Autos und Motorräder jede zwei Jahre nötig.

Natürlich kann man viele Mängel selber erkennen, aber bei der Hauptuntersuchung beim TÜV (Technischer Überwachungsverein) wird alles gründlich vom Fachmann durchgecheckt. Daher sollten Sie dies nicht als lästige Pflicht ansehen, sondern den Ernst erkennen.

Doch was passiert, wenn Sie Ihren Termin beim TÜV verpasst haben?

Sie können sich merken: Wenn Sie einen Neuwagen erstzulassen, müssen Sie drei Jahre danach zur HU. Danach dann nur noch alle zwei Jahre. In der Zulassungsbescheinigung und auf der HU-Plakette können Sie den genauen Zeitpunkt für den nächsten Termin auslesen. Die HU-Plakette befindet sich auf dem hinteren Nummernschild und trägt im Zentrum das Jahr der nächsten Prüfung aufgedruckt ( zum Beispiel „18“ für 2018). Die Zahl darüber zeigt den Monat an.

Wenn Sie Ihren nächsten Termin für ein paar Tage oder Wochen verpasst haben, dann ist das noch kein Problem und Sie können leicht einen neuen Termin vereinbaren.

Ist der Termin aber schon mehr als zwei Monate her, steht bei einer Verkehrskontrolle ein Verwarngeld von 15 Euro an. Nach vier Monaten steigt der Preis auf 25 Euro. Punkte in Flensburg oder Führerscheinentzug kann es bei einem abgelaufenen TÜV über acht Monate geben. Sie bekommen auch immer eine Aufforderung mit dazu, die HU so bald wie möglich durchführen zu lassen. Kommen Sie ihr nicht nach, kann das Fahrzeug im schlimmsten Fall still gelegt werden.

Überblick der Bußgelder

  • 1 Tag bis 2 Monate – Hinweis der Polizei auf anstehende HU
  • Mehr als 2 bis 4 Monate – 15 Euro Bußgeld , vertiefte HU
  • Mehr als 4 bis 8 Monate – 25 Euro Bußgeld, vertiefte HU
  • Mehr als 8 Monate – 60 Euro Bußgeld, 1 Punkt in Flensburg, B-Vergehen für Fahranfänger, vertiefte HU

Übrigens werden nicht nur fahrende Autos kontrolliert. Auch für abgestellte Fahrzeuge mit ungültiger Plakette können Bußgelder verlangt werden.

Die Hauptuntersuchung muss man auch nicht unbedingt beim TÜV durchführen lassen. Der Technische Überwachungs-Verein steht nur synonym für die Hauptuntersuchung wie Tempo für Papiertaschentücher oder Uhu für Klebstoff. Organisationen wie der TÜV Süd oder TÜV Rheinland sind nur 2 von vielen Anbietern. Sie können auch zu anderen staatlich akkreditierten Prüforganisationen wie DEKRA, KÜS oder GTÜ fahren. Auch zahlreiche Werkstätten bieten Haupt- und Abgasuntersuchung an.

Haben Sie Fragen zu diesem Thema, dann melden Sie sich hier bei uns.

2018-08-08T06:58:54+00:00